27.05.2014

27.05.2014   Moret sur Loing  -  Sivry –Courtry

Bewölkt 17 Grad                                 4Std.

Als ich in der Früh startbereit bin und wegfahre beginnt es zu regnen und ich stelle mich wieder auf den selben Parkplatz. Nach ca. einer Viertelstunde geht es dann wirklich los. Zuerst fahre ich tanken und dann in eine Werkstatt um meinen gestrigen Schaden beheben zu lassen. Nachdem ich dem Mechaniker alles ausgedeutscht habe schaut er das kaputte Teil drei Minuten scheinbar denkend an und eröffnet mir dann, er habe es nicht gemacht, deswegen kennt er sich auch nicht aus und tschüss – weg ist er.

Ich bin ob so einem Service hocherfreut und beschließe mir die Geschichte selbst anzuschauen. Mein Plan ist also folgender: zuerst Fontainebleau besichtigen und dann einen Campingplatz aufsuchen und dann den Schaden besichtigen – verstehen und selbst reparieren.

Fontainbleau  liegt in einem riesigen Waldgebiet welches ich eine Stunde lang durchkreuze bis ich in Fontainbleau lande. Das Schloss ist wunderschön und mit Schönbrunn vergleichbar. Es ist sozusagen in mehreren Jahrhunderten „zusammengestückelt“ worden, hat verschiedene Gärten und was sehr auffällig ist eine hufeisenförmige Aufgangsstiege, die Escalier du Fer-a-Cheval.

P1070583 (2)

Das Neue an der Stiege ist der Umstand, dass die Wagengespanne unter der Stiege durchfahren konnten.

Da Dienstag die Räumlichkeiten geschlossen sind kann ich mir das Schloss nur von außen anschauen und gehe auch durch all die Gärten – wobei mir der Englische Garten am besten gefällt.

P1070585 (2)

In der Tourist Office erkundige ich mich nach Campingplätzen und dann steuere ich den für mich am günstigsten liegenden an.

Als ich dort ankomme erkundige ich mich nach dem Preis – der ist o.k. und dann gehe ich den Platz und die Sanitäranlagen anschauen.

Leute das habt ihr noch nicht gesehen! Die Duschen funktionierten nicht und in den Duschtassen waren zwischen den Blättern Schnecken und sonstiges Getier. Das Gras hat noch keinen Rasenmäher gesehen und ging mir bis zum Knie. Elektrischen Anschluss habe ich erst gar keinen gefunden – also Flucht, nix wie weg!!

Nach einer kurzen Diskussion öffnet mir der Besitzer die Schranke und ich fahre schnellstens wieder davon. Um die 12.- die er wollte habe ich in der Champagne bei einem Weinbauern am Weingutübernachtet mit super Sanitäranlagen und Waschmaschine gratis und als Begrüßung ein Glas Champagner!

So fällt also der Reparaturversuch heute aus und wird auf Morgen verschoben.

Hinterlasse eine Antwort