30.07.2014

30.07.2014  Bassano del Grappa

Nass 18 Grad

In der Nacht regnet es schön vor sich hin, so dass man gemütlich im Wagen schlummern kann. In der Früh schüttet es, dass man sich so richtig ärgern kann und dann hört es gegen 10 Uhr auf. Während wir uns beraten ob wir weiterfahren oder noch eine Nacht bleiben, fängt es wieder an! Entscheidung: bleiben und einen Tag „abhängen“ und chillen. „Frühstück im Regen“ ein Bild von „Hundertwassern“?

P1090950 (4)

Ein Gedanke zu „30.07.2014

  1. Georg

    Gratulation zu dem so aussagekräftigen Schwarz-Weiß-Bild, das man mit ‘Frühstück im Garten’ bezeichnen könnte! Gratulation auch zu dem Entschluss des “Abhängens”, das ja auch verschiedenen Fleischsorten, Rindfleisch, Rot-Wild, Fasan z.B. , aber auch anderen Sorten nicht nur eigenes Aroma verleiht, sondern auch erst die richtige Qualität erlangen lässt.
    Freilich ist “chillen” ein richtiger Weg, , den “man” z.B. mit dem im Endglied des Ortsnamens enthaltenen ‘Grappa’ (‘cinque anni’ etwa) pflastern könnte. Es ist völlig klar, dass dieses “Freundinnen-Wetter” auch seine Meriten hat . – Aber was sag ich, ‘post festum’ lassen sich alle möglichen guten Ratschläge geben., Ihr werdet die Zeit gut genützt und dabei auch vielleicht kurzfristig Wetterglück gehabt haben und seid wahrscheinlich schon an eurem nächsten Ziel angelangt.
    Die Frage zum Tag noch: Werdet ihr auch noch ‘Theoderich’ in Ravenna besuchen? Natürlich nicht, weil ihr schon zu weit nördlich seid, wie Bri und ich eben im Atlas feststellten, und man muss sich nicht alles geben im italienischen Urlaubsmonat, überhaupt um Ferragosto nicht! Die oberitalienischen Tiefs machen’s einem da nicht leichter, überhaupt heuer nicht. Gute Weiterfahrt also, bis ihr in die Nähe von Murauer Bier kommt; und weiter dann natürlich bis Kapellerfeld!

Hinterlasse eine Antwort